Mind & Body Ästhetik Praxis
die hohe Kunst der Ästhetik

Cooltech - Bodysculpting - Kryolipolyse - Coolshaping Fettwegfrieren

Lange mussten Kunden nach Düsseldorf oder Köln fahren, um eine Cooltech-Behandlung zu bekommen. Nicht mehr! Diese phänomenale Technologie ist jetzt in Solingen verfügbar.

 


Das CoolTech®-Verfahren ist eine kosmetisch-medizinische Behandlung, die auf das Fettgewebe angewandt wird. 

Das Verfahren ist nicht-invasiv. 

Kühlung nach Innen – eine Innovation

Warum das Cooltech Verfahren?

CoolTech ist ein rein medizinisches Kryolipolysesystem (Zulassung: Medizinproduktklasse IIa), ausschließlich für die Anwendung in der Arztpraxis/ Klinik entwickelt. 

Andere Hersteller konzipieren ihre Handstücke auf Silikonbasis. Die Handstücke des CoolTech sind keramisch. Dadurch sind sie besonders effizient, da so gut wie kein Temperaturausgleich zwischen dem Inneren und dem äußeren Teil des Handstücks erfolgen kann.

Weniger Kälteverlust bedeutet bessere Ergebnisse!!


!!Vorsicht geboten!!

Es gibt zahlreiche Geräte auf dem Markt (sehr oft in Kosmetik- oder Sonnenstudios), die einfach nicht die Kraft oder Qualität haben, gute Ergebnisse zu liefern.  Dabei ist insbesondere bei billigen Geräten aus chinesischer Produktion zu achten. Außerdem handelt es sich bei diesen Geräten sehr oft um Nachahmungen und der Ausbildung des Anbieters mangelt es an Wissen und Können, dies kann zu schweren Schäden führen!!


Wo kann das Cooltech Verfahren eingesetzt werden?

Das Verfahren ist zur Anwendung an Bauch-, Flanken sowie im Rückenbereich gedacht und kann auch im Bereich der Oberschenkel, im Gesäßbereich sowie an den Oberarmen eingesetzt werden. Das Kälteverfahren ist nicht invasiv – keine Nadeln oder Einschnitte. Sie können direkt nach der Behandlung wieder Ihren Alltag nachgehen.

Bei der Behandlung wird kontrolliert über einen Zeitraum von mindestens 60 Minuten Kälte appliziert und begleitend in dem behandelten Körperbereich ein Vakuum angelegt. Durch dieses Verfahren wird das kälteempfindliche Fettgewebe dauerhaft geschädigt, und auf progressive und natürliche Weise über einen Zeitraum von 15 bis zu 90 Tagen nach Behandlungsende (lymphatisch) ausgeschieden.

Das Ergebnis der Behandlung ist die generelle Verringerung von Fettgewebe im behandelten Bereich.

Kontraindikationen

• Unverträglichkeit von Kältetherapie (Kryotherapie)

• Raynaud-Syndrom (Erblassen der Finger und Zehen aufgrund von Gefäßverengung)

• Nesselausschlag aufgrund intensiver Kälteeinwirkung

• Kryoglobulinämie (Gefäßentzündung)

• Kälte-Hypoproteinämie (Verringerung der Eiweißkonzentration)

• Funktionales Organversagen (schwere Lebererkrankung, Herzversagen, Nierenversagen etc.)

• Schlecht eingestellter Diabetes (Zuckerkrankheit) mit sekundären Diabetes Komplikationen

• Fieber

• Infektiöser Prozess

• Chronisch-infektiöse Prozesse mit assoziierter Morbidität (HIV, HCV etc.)

• Schwangerschaft und Stillzeit

• Systemische Erkrankungen, bei denen die Haut betroffen ist: systemischer Lupus erythematodes, Dermatomyositis (Muskelentzündung mit Hautbeteiligung), Sklerodermie (Bindegewebsverhärtung)

• Akute Hautverletzungen in dem zu behandelnden Bereich

• Varikosis (Krampfadern), Phlebitis und Thrombophlebitis (Venenentzündungen)

• Neoplasie (Gewebeneubildung)

• Fettgewebserkrankungen und damit assoziierte Grunderkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Lupus erythematodes und anderen Kollagenosen)

• Bluterkrankungen, Blutverdünner

• Kürzlich durchgeführte Operationen oder Narbengewebe im oder neben dem Behandlungsbereich oder Hernien.

Die Substanzen und Geräte wurden für den ästhetisch-medizinischen Einsatz in Deutschland zugelassen und tragen das CE-Zeichen.

Mit der Behandlung assoziierte allgemeine und persönliche Kundenrisiken:

Risiken:

  • Erytheme (Rötung) in dem behandelten Gebiet (Dauer: einige Minuten bis zu einigen Stunden) Gelegentlich können im Zusammenhang mit dem angelegten Vakuum leichte kleinflächige Hautblutungen entstehen
  • Mögliche Parästhesie und Dysästhesie (Veränderungen der Hautempfindlichkeit) in dem behandelten Gebiet (Dauer: bis zu acht Wochen)
  • Ausstrahlende Sensation (Müdigkeit) mit möglichem fiebrigem Zustand (Dauer: weniger als 24 Stunden)
  • Hauptsächlich während der ersten zehn Minuten der Behandlung Schmerzen in geringer Intensität
  • Schmerzen im behandelten Areal während sieben bis zehn Tagen und mögliche Schwellung, ohne Einschränkung von Alltagsaktivitäten
  • Außergewöhnliche Nebeneffekte: Mögliche Ohnmacht, oberflächliche Verletzungen durch den Kryo-Effekt (Gefriereffekt)
  • Extreme selten: Paradoxe adipöse Hyperplasie (PAH).


Kosten 1 Zone: 220 Euro

Behandlungsdauer: 70 Minuten

Anzahl Behandlungen: eine bis drei

Ergebnisse sichtbar: nach ca. 6 Wochen

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich Beratungsgespräche mit 35€ pro halbe Stunde berechne. Bei einer nachfolgenden Behandlung wird dieser 35€ mit dem Behandlungspreis verrechnet.

Kim Wüstehube

Heilpraktikerin | Spezialistin für Ästhetik | Dozentin

0212-6455739 oder 0176-70862823